Mobile Tierheilpraxis Schinko

Herzlich Willkommen bei der Mobilen Tierheilpraxis Schinko für den Raum Hechingen, Balingen, Rottweil, Tübingen und Reutlingen


Mobile Tierheilpraxis Schinko

Bei der Suche nach der richtigen Behandlungsmethode spielen das Verhalten, der Charakter sowie die unmittelbare Umgebung des Patienten, also das Gesamterscheinungsbild, eine zentrale Rolle. Mit aus diesem Grund habe ich mich für eine mobile Praxis entschieden. Auf diese Weise kann ich Ihr Tier in seiner vertrauten Umgebung kennenlernen und beobachten. Da das Tier somit nicht wie beim Besuch in einer Praxis unter Stress steht, ist eine ruhige und entspannte Untersuchung und Behandlung des Patienten möglich. Meine Arbeitsschwerpunkte liegen einerseits bei klassischen naturheilkundlichen Therapieformen wie z.B. Phytotherapie, Homöopathie, Schüßler-Salze und Blutegeltherapie. Andererseits liegt ein großer Therapieschwerpunkt auf manuellen Therapien wie klassische Massage, Wirbelsäulentherapie nach Dorn, Breuß-Massage, Triggerpunktmassage sowie Cranio-Sacrale-Therapien. Begleitend setzte ich dabei gerne Kinesiotaping sowie physikalische Therapien wie Magnetfeld, Laser (LLLT), Schallwellen und Reizstrom (TENS) ein.




Das Berufsbild des Tierheilpraktikers

    Das Berufsbild des Tierheilpraktikers stützt sich auf die Grundlagen der artspezifischen Bedürfnisse des Tieres. Er behandelt und heilt mit altbewährten und in der Regel milden und sanften Methoden. Wichtig ist hierbei die ganzheitliche Behandlung des Tieres, d.h. nicht nur die Symptome werden betrachtet, sondern insbesondere auch die Ursache für die Entstehung eines krankmachenden Prozesses sowie Faktoren, die einen negativen oder auch positiven Einfluss auf die Erkrankung haben.


    Unter Gesundheit ist die Fähigkeit des Körpers zu verstehen, auf alle Reize angemessen und mit minimalem Energieaufwand zu reagieren. Bei Versagen dieses Reaktionsvermögens kommt es trotz vermehrtem Energieaufwand zu krankheitsbedingten Symptomen. Dabei führt ein schädigender Reiz anfangs zu einer noch nicht sichtbaren Störung bzw. Schwächung der Lebenskraft, der Körper kompensiert die Störung. Hält jedoch der schädigende Reiz an, sind die Kompensations-Möglichkeiten irgendwann erschöpft und es kommt zur Ausprägung einer nach außen sichtbaren Erkrankung. Dieser Mechanismus ist bei Menschen wie auch bei Tieren gleich.


    Immer häufiger treten durch diese Mechanismen auch bei unseren Haustieren Beschwerden wie frühzeitige Verschleißerscheinungen, Rückenverspannungen, Muskelschmerzen, Magen-Darm-Störungen, Allergien, Ekzeme, sowie chronische Schmerzen u.a. auf. Viele dieser Erkrankungen weisen eine Chronizität auf, das heißt, die Symptome werden unter Therapie besser, kehren jedoch nach deren Beendigung oftmals wieder zurück.


    Die Naturheilkunde kann hierbei einen wertvollen Beitrag zur Schulmedizin leisten oder aber durch geeignete präventive Maßnahmen eine Erkrankung verhindern. Somit steigt die Nachfrage an natürlichen Heilverfahren mit einer ganzheitlichen Sichtweise stetig an, da sie eine sanfte und langfristige Linderung oder sogar auch Heilung ermöglichen.