MANUELLE THERAPIEN


Bei der manuellen Therapie verwendet der Therapeut seine Hände als „Werkzeug“ und löst myofasziale und articuläre Läsionen im Körper des Tieres. Zu den manuellen Therapien gehören verschiedene Behandlungsmethoden aus dem Bereich der Physiotherapie, der Osteopathie, der klassischen Massage u.a. die sich mittlerweile überschneiden und oft nicht mehr klar voneinander abgrenzbar sind.

Auch reicht oftmals eine einzige Technik nicht aus, so dass in der Behandlung mehrere Techniken miteinander kombiniert werden, um dem Tier erfolgreich helfen zu können.

Ein Großteil der Probleme im Bereich der Wirbelsäule, der Gelenke und auch der Sehnen liegt im myofaszialen System begründet, also im Zusammenspiel von Muskulatur und Faszien. Für eine erfolgreiche und nachhaltige Therapie bedeutet dies, dass beispielsweise blockierte Wirbel nur dann wieder sanft in die richtige Position geschoben werden können, wenn die Muskulatur davor entspannt und gelockert wurde sowie die Faszien möglichst keine Verklebungen mehr aufweisen.

 

Im Folgenden möchte ich einige von mir verwendete Techniken vorstellen: